Harte einheimische Schale

Vor einer Woche habe ich ihn beobachtet, wie er im Pulverschnee den Hang hinunter schwingt. So schön…. Später hat er mich beim Aufstieg überholt und ein kurzer Wortwechsel. Er ist sicher über 60 Jahre alt, hat die tiefen, markanten Gesichtszüge eines Berglers mit kräftiger, sehniger Statur. Er läuft den Berg hoch, wie eine Maschine – dynamisch und auf Zug. Dagegen bin ich ein handbetriebener Rasenmäher.

Lauferei

Lauferei

Heute waren die Schneeverhältnisse nicht einfach – mein verhasster Bruch-Harsch = ist die harte, oberste Schneeschicht, die einbricht bei der geringsten Belastung und die Skier verreißt. Aber….ich hatte einen guten Lehrmeister und habe gut aufgepasst, nach welchen Kriterien er den Hang für die Abfahrt wählt. Sonneneinstrahlung – Dauer – Schatten – Himmelsrichtung usw. Ich bin in einen schattigen Hang und habe meinen Pulver gefunden. Weiter unten wurde der Schnee steinhart durch die starke Sonneneinstrahlung und es lief wunderbar. Bruch-Harsch umfahren – cleveres Kind!

Während meinem Zwischenstopp in Fursch, eine sehr sympathische Hütte mit selbstgemachten Kuchen, kommt er auch angefahren. Er braucht einen Moment, bis er mich wieder erkennt. Ich zeige ihm eine Spur am gegenüberliegendem Hang und frage ihn, ob es seine sei. Ja, und er freut sich sichtlich. Seine Spur erkennt man sofort, gleichmäßig in Perfektion, unabhängig von der Steilheit des Hanges. Heute ist er gesprächiger… Und ich bekomme ein anerkennendes Nicken für meine Abfahrtsroute. Und er gibt mir noch einen Tipp für das nächste Mal, wenn es noch wärmer wird und ich Sulzschnee fahren möchte.

Manche harte Schale lässt sich nicht beim 1. Mal knacken.

 

Über Erika

Mein Nachname ist Programm in meinem Leben. Immer in Bewegung, selten still, oft schweigend, mit offenen Augen das Leben und die Welt beobachten. Mit den Gedanken einen Schritt voraus und den Gefühlen einen Schritt hinterher. Immer öfter bewusst im Moment, häufig auf Reisen irgendwo zwischen Himmel und Erde, mit festen Boden unter den Füssen. Liebe die Berge und das Meer, brauche Bäume zum auftanken und das Meer zum loslassen. Was ich dabei erlebe, entdecke und beobachte - darüber schreibe ich.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Harte einheimische Schale

  1. arianezuber schreibt:

    Aber die Begegnungen sind oft die spannendsten, wenn man sich „die Mühe macht“, finde ich…

    Gefällt 1 Person

  2. dieStreunerin.com schreibt:

    So zähe Burschen traf ich auch sehr oft an. Ich fix und fertig am Gipfel und die Herren im hohen Alter, oft über 70, spuren den Hang gleichmäßig kraftvoll hinauf. Herrlich anzusehen. 🙂
    Schön von ihm das anerkennende Nicken 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s