Time-out

Abstand nehmen von dem, was ist und bestens vertraut.

Lauferei

Lauferei

Gedanken, die kreisen und keine Ecken finden in die sie sich verkriechen können, zur Ruhe bringen.

Lauferei

Lauferei – Kurhaus Meran

Sich selbst im Stillstand wieder spüren und den eigenen Atem in der Kälte des Winters ziehen lassen. Raus aus dem Alltag, dem stetigen Drehen der Pflichtenuhr und den Blick auf die Schönheit richten.

Lauferei

Lauferei – Blick Richtung Rosengarten

Aus dem Buffet der Möglichkeiten alles nehmen dürfen und nichts auswählen müssen.

Lauferei

Lauferei – Buschenschank Föhrner oberhalb Bozen

Entspannt in der Sonne dösen und dem Tag inmitten all dem Trubel einen Moment Frieden schenken.

Lauferei - Blick auf Bozen

Lauferei – Blick auf Bozen

Time-out um dem Jahresende entgegenzusehen, mit klarem Blick auf das was ist und den eigenen Weg unter der Sonne zuversichtlich weiter gehen.

Lauferei

Lauferei – Guntschna Promenade Bozen- Gries

In vertrauter Umgebung der Stille in und um einen herum lauschen, wissend, dass alles gut ist, wie es ist.

Lauferei - Nationalpark Graubünden

Lauferei – Nationalpark Graubünden

Eine schöne Vorweihnachtszeit und Momente des Time-outs wünsche ich dir von Herzen

liebe Grüsse

Erika

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , | 19 Kommentare

Noch einmal…

Ende November – der aus Süden kommende warme Wind trägt einen Gruss des Sommers in sich und bläst mir ins Gesicht, als wollte er mir noch etwas sagen.

Lauferei - Walensee

Lauferei – Walensee

Noch einmal bläst ein kräftiger Sturm durch das Tal, um auch die letzten Blätter zum loslassen zu bewegen. Abschied vom Jahreslauf und zurück zum Ursprung. Die goldigen Spitzen der Lerchen schimmern, wie Wichtelmützen zwischen dem Grün-Grau der Wälder. Sie wollen auf Schnee fallen und werden sich gedulden müssen.

Lauferei

Lauferei

Noch einmal bläst ein warmer Sommerwind über die Berge, Wiesen und Dörfer und trägt doch schon den Winter in sich. Kurz war er schon da, hat die Welt in sein verheissungsvolles Weiss gehüllt und die Skifahrerherzen heftig schlagen lassen. Die Pracht schmolz dahin und auch sie werden sich gedulden müssen.

Noch einmal bläst ein kräftiger Wind durch mein Wanderherz und wirbelt Bilder der Erinnerungen auf. Schön wars! Jeder Weg, jede Begegnung, jede Erfahrung und jede Minute tiefer Verbundenheit mit der Welt, der Natur und den Menschen.

Lauferei

Lauferei

Meine Wanderschuhe sind im Winterschlaf und werden spätestens an Pfingsten 2017 „Yoga & Geschichten“ in Valchava hervorgeholt.

Ein herzliches Dankeschön an Dich! Für deine Begleitung, Ausdauer, Kommentare und Neugierde. Lass es dir gut gehen und geniesse die ruhigen Momente.

Bis auf bald aus den Bergen

Erika

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , | 23 Kommentare

Ein Stück trockenes Brot

Eine kleine Hand greift in den Plastiksack mit trockenem Brot, das für die Ziegen bestimmt ist, und nimmt sich ein Stück heraus. Giacomo nagt genüsslich daran, während wir zusammen oberhalb von Borgonovo in der Wiese sitzen.

p1010079

Warmer Südwind lässt goldene Blätter des Mischwaldes auf uns schneien.

handybergell16-037

Giacomo ist der jüngste Spross einer jungen Familie, die hier im Bergell zu Hause ist. Viele Tiere spielen dabei eine wichtige Rolle. Die robusten Heidschnucken mit ihren zierlichen, dünnen Beinchen, Ziegen, 2 Esel und 2 Hunde.

Lauferei - oberhalb von Borgonuovo / Bergell

Lauferei – oberhalb von Borgonovo / Bergell

Giacomo’s ältere Schwester Eva springt über die Wiesen und sammelt die letzten Blumen zu einem Strauss. Die Ziegen, die derzeit nicht gemolken werden – Schonzeit – um zu gewährleisten, dass sie für den Nachwuchs genügend und gute Milch geben werden, dürfen vogelfrei durch die Wälder und über die Wiesen strawanzen. Sie sind unauffindbar.

handybergell16-042

Das Bergell, ein italienisch sprachiges Tal im Süden Graubündens, das sich vom Malojapass bis Chiavenna erstreckt, zeigt sich an diesem Tag von der allerschönsten Seite. Die Mera / Maira, die durch das Tal fliesst, glitzert in der Sonne und fliesst gen Süden.

p1010053

In dem kleinen Dorf Borgonovo ist der Künstler Alberto Giacometti geboren und begraben. Im Bergell vergeht die Zeit langsamer und das besondere Licht hat viele Künstler hierher gelockt und inspiriert.

Lauferei - Blick Richtung Chiavenna

Lauferei – Blick Richtung Chiavenna

Das Bergell ist auch bekannt für seine grossen Kastanienwälder rund um Soglio.

Lauferei - Borgonuovo

Lauferei – Borgonovo

Ein unglaublich, schönes Tal mit charakteristischen Stein- und Walserhäusern. Engen kleinen Dörfern, dessen Bild  leider durch viele verlassene oder nur kurzzeitig bewohnte Häuser bestimmt wird. Die Jungen wandern ab, da sie kaum Arbeit finden und manche kehren wieder zurück, wie diese junge Familie und bauen sich eine Existenz auf. Kein leichter Umstand und doch sind sie zufrieden. Wirken auf mich ausgeglichen und das zeigt sich auch bei jedem einzelnen Tier.

handybergell16-035

 

handybergell16-039

Meine Patenschaft für Theresia habe ich um ein Jahr verlängert. Einerseits, weil es mir grosse Freude bereitet und ich somit immer einen Grund habe, um ins Bergell zu fahren und zum anderen, um diese Familie in ihrer Arbeit zu unterstützen.

p1010062

Ziegen und Schafe leisten wertvolle Landschaftspflege. Denn durchs Bergell führt ein Weitwanderweg, der Via Sett. Ein Höhenweg mit grandiosen Aussichten und diese wollen die Wanderer auch in Zukunft bewundern und geniessen können. Ein Dank unter anderem an die Vierbeiner.

Lauferei - herbstliches Farbenspiel

Lauferei – herbstliches Farbenspiel

Giacomo hat sein trockenes Stück Brot, von Ziegen ungestört, aufgegessen. Am liebsten würde ich hier oben sitzen bleiben bis die Sonne untergegangen ist.

Ich werde wieder kommen….wegen meiner Ziege Theresia, der sympathischen Familie, der beeindruckenden Landschaft und der friedlichen Atmosphäre in diesem Tal…und ich werde den Via Sett laufen…mit einem Stück trockenem Brot im Rucksack.

http://www.bregalia.ch

http://www.viasett.ch

Mein Bericht über Theresia:

Die Mädels kommen!

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 27 Kommentare

Ein besonderer Tag

In der Nacht, in der meine Lebensuhr sich um einen Zacken weiter drehte, übernachtete ich in einem einfachen, kleinen Zimmer mit fliessendem Warm- und Kaltwasser, Dusche und WC auf dem Flur, und dem häufigeren Knall, weil die Sicherung rausflog. Das Licht vom Flur reichte aus, um mich zu waschen.

handyvalmuestairokt16-052

Mein neuer 42 l Rucksack im vollen Bewusstsein gepackt, dass ich ihn alleine tragen werde, steht neben dem Bett. Für einen Moment reise ich ein Jahr zurück zu meinem Peru-Trekking und in die imposante Bergwelt. Doch die Bergwelt des Engadins steht dem in nichts nach. Strahlend blauer Himmel, schneebedeckte Berge und die Wälder im Herbstkleid. Kalt ist es…

Lauferei -Ankunft in Scuol mit der Bahn bevor es mit dem Bus weitergeht

Lauferei -Ankunft in Scuol mit der Bahn bevor es mit dem Bus weitergeht

Die nächtliche Kälte sieht man der Natur an. Die Blumen auf dem Fensterbrett sind erfroren, der kleine Teich mit einer dünnen Eisschicht bedeckt und die Lärchen auffallend hellgelbgrün. S-charl ist ein kleines Dorf am Ende eines Tals im Unterengadin und das Ende der Handy-Erreichbarkeit. Still, friedlich liegt es da – im Licht der letzten Sonnenstrahlen, die jetzt im Oktober schon früh hinter den Bergen verschwinden.

Lauferei - S-charl

Lauferei – S-charl

 

Lauferei - S-charl

Lauferei – S-charl

Im und um`s Hotel ist es absolut ruhig. Um 5 Uhr weckt mich ein Geräusch durch das geöffnete Fenster…das hormonell bedingte Rufen eines Hirsches kommt langsam näher und wird lauter. Über 1 Stunde lausche ich ihm, bis sich sein Ruf wieder entfernt…er ist mein 1. Gratulant im neuen Lebensjahr und ich fühle mich geehrt, denn die Brunftzeit ist eigentlich vorbei, doch er gibt die Hoffnung nicht so schnell auf und ruft noch a bisserl….

Lauferei - Morgenstimmung

Lauferei – Morgenstimmung

Ich ziehe mich an und gehe hinaus in den Morgen und bestaune das Farbenspiel der aufgehenden Sonne zwischen den Bergen. Es ist absolut still und eiskalt. Ein berührender, intensiver Moment zwischen der Welt und mir.

Lauferei - Start Richtung Tamangur

Lauferei – Start Richtung Tamangur

Lange bleibe ich selbst zu dieser frühen Uhrzeit nicht alleine…2 Männer ausgerüstet mit Kamera und Stativ ziehen an mir vorüber. Etwas später kommt eine Frau mit ihrem Hund. Der Collie kommt schwanzwedelnd auf mich zu. Er weiss nichts von meinem Geburtstag, doch er bringt mir einen Stock, lässt ihn aber nicht los.

„Lass der Zeit die Zeit…“ und ein besonderer Tag hat die Chance mit unwiederbringlichen Momenten dein Leben zu bereichern. Er hat phantastisch begonnen..mit Sonnenschein und riesiger Vorfreude auf Tamangur, laufen wir nach dem Frühstück los. Dieser Arvenwald, der mich magisch anzieht, fasziniert und auf unerklärliche Weise tief zur Ruhe kommen lässt. Ich muss nicht wisssen wieso, weshalb…ich bin dankbar diesen Ort und diesen Raum gefunden zu haben…

Lauferei

Lauferei

Die Zeit, die Vergangenheit, die Zukunft verlieren an Bedeutung in Tamangur. Lediglich die Dauer des Tageslichts gibt den Rahmen vor und weiter gehts Richtung Lü. Hier findet ein besonderer Tag sein Ende. Müde, zufrieden und glücklich – begleitet von einem lieben Menschen.

Lauferei - Arve in Tamangur

Lauferei – Arve in Tamangur

 

Info zu S-charl:

Hotel Crusch Alba in S-charl http://www.cruschalba.ch

Anreise mit der Bahn bis Scuol und weiter mit dem Bus nach S-charl

Im Winter ist S-charl mit den Pferdeschlitten, Schneeschuhen oder Tourenski erreichbar.

Wanderzeit von S-charl nach Lü ca. 4 Std. + 1 Std. einrechnen um Tamangur zu geniessen und zu bewundern

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , | 56 Kommentare

Herbstwanderung im Engadin

Wird dein Weg zur Andacht

ist die Natur dein Gotteshaus,

Lauferei - Kirche in S-charl

Lauferei – Kirche in S-charl

dein Ort der Stille und inneren Einkehr.

Lauferei - Sonnenaufgang in S-charl

Lauferei – Sonnenaufgang in S-charl

Führt dich dein Weg durch ein Tor von mächtigen Zeitzeugen,

Lauferei - God da Tamangur

Lauferei – God da Tamangur

erfüllt ihr Arvenduft die Luft, schweben Eichelhäher über deinem Kopf

Lauferei - Arve vom Leben geprägt

Lauferei – Arve vom Leben geprägt

und wirst du getragen von Leichtigkeit, Freude und Glückseligkeit,

Lauferei - God da Tamangur

Lauferei – God da Tamangur

ist es der magische Gesang des Waldes, der keine Noten kennt.

Wird dein Weg zum Gebet

ist jedes Wort zu viel.

Lauferei

Lauferei – Val Mora

Ist dein Herzschlag Teil der Natur und findet sich wieder

im Rauschen des Windes.

Lauferei

Lauferei – Val Mora

Dein Gestern im Nebel verschwindet,

Lauferei - Val Mora

Lauferei – Val Mora

das Morgen sich hinter den Bergen versteckt

Lauferei - Val Mora

Lauferei – Val Mora

und einzig der Moment ist alles was zählt, ob der Regentropfen dich berührt oder ein einzelner Sonnenstrahl

Lauferei - Nationalpark Graubünden

Lauferei – Nationalpark Graubünden

Wird dein Weg zur Andacht,

ist die Natur dein Gotteshaus

Lauferei

Lauferei

ehrfürchtig und klein stehst du mitten in ihrer Schönheit

Lauferei - Nationalpark Graubünden

Lauferei – Nationalpark Graubünden

und du bist ein grosser, wichtiger Teil von ihr.

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , | 31 Kommentare

Highlight im Herbst

Der Herbst hat neben frischen, saftigen Äpfeln und seinem prächtigen Licht- und Farbenspiel,

Lauferei - Flüela Pass

Lauferei – Flüela Pass

noch ein weiteres Highlight auf das ich mich freue:

ein einzigartiges Konzert vor majestätischer Kulisse, das in einem Tal und meist zur selben Zeit stattfindet. Die Fahrt dorthin ist etwas länger, dafür die Wanderung kürzer.

image

Es wird eine grosse Vielzahl von Solisten erwartet, wobei ihr Erscheinen und ihr stimmlicher Einsatz frei von ihnen wählbar ist. Ihr Gesang – mal mehr, mal weniger hallt zwischen den Bergen und sehr oft fühlt es sich an, als würde einer der Solisten nur wenige Meter hinter einem stehen und sich nicht zu erkennen geben.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , | 32 Kommentare

Das war`s…

sagt der Sommer und verabschiedet sich mit einem Traumtag und warmen Temperaturen…

Lauferei

Lauferei

…spricht der Bauer und sammelt das letzte Heu ein…

Lauferei

Lauferei

…und das Vieh ist wieder gesund im Tal…zu Hause…

Lauferei - Kirch von Thalkirch / Safiental

Lauferei – Kirche von Thalkirch / Safiental

…sagt der Mensch und denkt wehmütig – viel zu schnell ist der Sommer vorbei…

Lauferei

Lauferei

….die Türen sind geschlossen…

Inschrift im Heimatmuseum Safien, Camana-Boda 1800 m ü. M.

„Des Menshen Leben ist wie ein Klogen Klang,

es fart dahin und wart nit lang“

Lauferei - Walserhaus Heimatmuseum

Lauferei – Walserhaus Heimatmuseum anno 1707

…spricht die Natur und braucht Wasser.

Lauferei

Lauferei

Ich hatte einen bereichernden, wundervollen Wandersommer und sage: Servus lieber Herbst…schön bist du da…

ein schönes Wochenende wünsche ich dir und bedanke mich herzlich für deine Begleitung. Jetzt sind wir „eingelaufen“ für neue Entdeckungen und Wege, während es herbschtlt…bis bald…

Erika

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , | 26 Kommentare

Vals

Ein neuer Morgen beginnt mit Geburtswehen und mit einem Hauch von Ahnung, was mich auf meinem Weg erwarten wird und ich frage mich: Willst du das wirklich?

Einen Wunsch und eine Bitte schicke ich in den Himmel: „Vielleicht darf ich Steinböcke sehen? Bitte kein Gewitter, wenn ich oben bin und sollte es regnen müssen, dann bitte kurz vor dem Ziel.

Mit im Bus nach Vals, durch das enge tiefe Tal, sitzt Hedy. Eine waschechte Valserin, die zur Hochzeit ihres Neffen nach Vals fährt. Sie erzählt mir, dass sie früher das Vieh von Ilanz nach Vals getrieben haben – viele Stunden lang. Anstrengend war es. Als Kind hat sie die Ziegen im Dorf gehütet und am Ende der Woche ein Paket mit Lebensmitteln dafür bekommen. Später gab es Sfr. 25,– pro Monat, doch das Geld hat der Vater behalten. Von Morgens bis abends musste sie acht geben, dass die Ziegen nicht in die Blumen- und Gemüsebeete zum fressen gingen. In der Wiese liegen und träumen – nein, das ging nicht. Ihr Vieh hatten sie auf der Alp Lampertschalpa. (So ein schönes Wort) Ob sie jemals wieder zurück geht? Nein. Sie hat in Ilanz, Chur und Interlaken gearbeitet. Zuhause ist sie heute in Zürich.

Lauferei - Vals Dorf

Lauferei – Vals Dorf

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 40 Kommentare

Safiental Graubünden

Kommen einem im September 2 Männer in einem Auto mit Anhänger entgegen, die bis über beide Ohren strahlen, dann hat die 5. Jahreszeit in Graubünden begonnen und es empfiehlt sich auffällige Wanderbekleidung zu tragen. Jagdzeit – der ganze Stolz und Erfolg des Jagdglücks liegt im Anhänger: 1 kapitaler Hirsch und eine Hirschkuh.

Diese 2 Schüsse – mehr habe ich nicht gehört auf meiner Wanderung von Heinzenberg hinüber durch das ursprüngliche Safiental.

Lauferei - Piz Beverin 2998 m

Lauferei – Piz Beverin 2998 m

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , | 30 Kommentare

Seelenschmeichler

Kleine, spontane Momente der tiefen Zufriedenheit, in denen du nur mit dir bist. Um dich herum ein Kokon, der alles von dir fernhält und du tief entspannt bist.

Lauferei - Himmelsliegen

Lauferei – Himmelsliegen

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 21 Kommentare