Ein Laden, der Glück verkauft

„Manche Menschen laufen dem Leben voller Vorfreude und mit ausgebreiteten Armen entgegen. Andere öffnen lieber erst einmal die Tür einen kleinen Spalt und spähen vorsichtig nach draussen. Dann sind da noch die, die sich vom Leben verabschieden, lange bevor ihr Herz aufhört zu schlagen – sie sind kaputt, verbraucht, am Ende. Trotzdem stehen sie jeden Morgen auf und schlurfen auf müden Beinen durch den neuen Tag. Vielleicht hoffen sie noch auf eine Veränderung, ein Wunder sogar, aber ihre Rücken sind gebeugt vom Traum, einfach wegzulaufen, und von den verschenkten Jahren. Dieses Leben ist ihnen so bequem geworden wie ein alter Wintermantel.“

Die ersten Sätze von „Ein Laden, der Glück verkauft“ von Beth Hoffmann.

„Jeder Tag ist ein Geschenk, und ob er uns gefällt oder nicht, hängt davon ab, wie wir dieses Geschenk empfangen“ …ein Auszug aus dem letzten Kapitel…

image

Die Geschichte dazwischen – gut geschrieben, macht Spass zu lesen und tut gut.

Liebe Grüsse
Erika

Über Erika

Mein Nachname ist Programm in meinem Leben. Immer in Bewegung, selten still, oft schweigend, mit offenen Augen das Leben und die Welt beobachten. Mit den Gedanken einen Schritt voraus und den Gefühlen einen Schritt hinterher. Immer öfter bewusst im Moment, häufig auf Reisen irgendwo zwischen Himmel und Erde, mit festen Boden unter den Füssen. Liebe die Berge und das Meer, brauche Bäume zum auftanken und das Meer zum loslassen. Was ich dabei erlebe, entdecke und beobachte - darüber schreibe ich.
Dieser Beitrag wurde unter Lesen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s