Savognin – Ziteil

Lauferei

Lauferei

Viele wollen einen Gipfel erreichen, sich ins Gipfelbuch eintragen und von weit oben die Aussicht geniessen. Ich suche mir Wege. Auf meinem Weg vom Engadin über den Julierpass kommt man an Savognin vorbei. Die Terrassenartigen Wiesen und kleinen Dörfer am Hang mit ihren strahlendweissen Kirchen haben meine Neugierde geweckt. Dort wollte ich eines Tages laufen und mir die Gegend anschauen.

Lauferei - Zitail weit weg

Lauferei – Ziteil weit weg

So sei es, sprach das Leben und durch Zufall stiess ich auf Ziteil am Piz Curvèr . Der höchstgelegenste Wallfahrtsort der östlichen Alpen. 2429 m ü. M. Weshalb wird eine Wallfahrtsirche an solch einem Ort gebaut, zu einer Zeit, als kein Helikopter das Material transportieren konnte? Eine Pilgerreise oder ein Pilgerweg soll einem Kraft und körperlichen Einsatz abverlangen und Schweiss, incl. aller Schuld aus den Poren jagen. Busse tun, für all die menschlichen Vergehen…und fühlt man sich Gott dort oben näher?

Lauferei

Lauferei

Mein Weg beginnt in Savognin-Somtgant Bergstation 2112 m ü. M. Richtung Alp Foppa. Der Weg zieht sich dem Berg entlang in südliche Richtung durch das Val Carschung. Zur Alp Foppa gehts den Berg hinunter und talauswärts.

Lauferei

Lauferei – Cre digl Lai

Lauferei

Lauferei

Bei Cre digl Lai, einer kleinen Ansammlung Häuser führt der Weg steil hinauf zu Ziteil. Zwei Wege führen zur Wallfahrtskirche. Diese 400 Höhenmeter werden die wenigsten Pilger oder Neugierige, wie ich, unter die Füsse nehmen. Er lässt den Schweiss fliessen, meine Sünden behalte ich.

Oben angekommen möchte ich erstmal einen Kaffee, sofern es denn einen gibt.

Lauferei - Zitail

Lauferei – Zitail

„Nein, ich bin kein Bruder“ – „Eine Schwester bin ich auch nicht.“ -„Ich bin der Koch“, mit diesem Dialog in den Ohren trete ich in die dunkle, gemütliche Gaststube der Wallfahrtskirche ein und bekomme meinen Kaffee von dem emsig umherwirbelten Koch. Er dürfte Ende 60 sein und trifft Vorbereitungen für eine kleine Gruppe, die sich zum Mittagessen angemeldet hat.

Der Kaffee und meine Brotzeit schmecken wunderbar. Die Kirche schaue ich mir an und bin fasziniert von dem Fenster, oder von seiner Aussicht. Zur linken der Blick auf die Errgruppe und im rechten Fensterteil die Aussicht Richtung Engadin, Piz Bernina, Rosegg Gletscher, Muottas Muragl. Ob wohl jeder Pilger und Gläubiger mit dieser Klarheit im Geist und im Herzen, wie an diesem traumhaften Tag, seinen Rückweg wieder antreten konnte?

Lauferei

Lauferei

Ich lehne an der Kirchenmauer und schaue auf dieses unbeschreiblich schöne Panorama. Der Weg hoch zu Ziteil ist es wert, um die Schöpfung in ihrer Vollkommenheit von hier aus zu bewundern.

Lauferei - Blick Richtung Engadin

Lauferei – Blick Richtung Engadin

Den steilen Weg laufe ich wieder hinunter, Richtung Salouf. Oberhalb von Salouf entscheide ich mich, nicht mit dem Postauto zurückzufahren. Wer weiss, wann das fährt.. Gehe dann weiter nach Riom. Kaufe mir ein Eis und frage nach dem schöneren Weg Richtung Savognin. Er führt mich an der Burg in Riom vorbei, über die terrassenförmigen Wiesen, die der Grund meiner Wanderung hier sind und zum See in Savognin, zurück zur Talstation der Bergbahn.

Lauferei

Lauferei

Es war eine langer Weg mit Höhen und Tiefen, sympathischen Begegnungen, durch karge Landschaft und durch wunderschöne Lärchenwälder und vorbei an frisch gemähten Wiesen. Durch ein kleines friedliches Dorf und rechtzeitig versorgt mit frischem Quellwasser, als mein Vorrat zu Ende ging und einem Fluss Julia rätoromanisch Gelgia, dessen kühles Wasser von meinen Füssen sehr willkommen geheißen wurde.

Lauferei - Burg in Riom

Lauferei – Burg in Riom

Antworten auf meine Fragen:

Ziteil wurde nach zweimaliger Marienerscheinung im Jahre 1580 als kleine Kapelle gebaut. 1849 baute man ein Gotteshaus und steht in seiner heutigen Form seid 1959.  150 Pilger können dort übernachten.

Lauferei - Richtung Savognin

Lauferei – Richtung Savognin

An einem Tag wie diesem und nach 6 Stunden Wanderung fühle ich mich erfüllt, zufrieden und müde. Ein göttlicher Tag an jedem Ort.

Eine wunderbare Woche und liebe Grüsse

Erika

http://www.savognin.ch

 

Über Erika

Mein Nachname ist Programm in meinem Leben. Immer in Bewegung, selten still, oft schweigend, mit offenen Augen das Leben und die Welt beobachten. Mit den Gedanken einen Schritt voraus und den Gefühlen einen Schritt hinterher. Immer öfter bewusst im Moment, häufig auf Reisen irgendwo zwischen Himmel und Erde, mit festen Boden unter den Füssen. Liebe die Berge und das Meer, brauche Bäume zum auftanken und das Meer zum loslassen. Was ich dabei erlebe, entdecke und beobachte - darüber schreibe ich.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Savognin – Ziteil

  1. Arno von Rosen schreibt:

    Danke für den schönen Beitrag und eine gute Woche für dich 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Erika Kind schreibt:

    Was für ein Traumtag heute. Genau richtig für dich 🙂 Die Fotos sind atemberaubend schön.

    Gefällt mir

  3. ODIE schreibt:

    Eine tolle Gegend. Sieht wie aus einem Bilderbuch aus. GLG Odie

    Gefällt 1 Person

  4. Arabella schreibt:

    Wunderbare Bilder, schön, dass du mich mitgenommen hast.
    Gute Nacht

    Gefällt 1 Person

  5. Nacho schreibt:

    Text und Fotos, insbesondere das Kirchenfenster, sind sehr beeindruckend. Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!

    Gefällt 1 Person

  6. marliesgierls schreibt:

    Es zieht regelrecht in meiner Brust, Erika, So gerne möchte ich da auch sein. Ich glaube, Du hast mich mittlerweile so infiziert, dass ich nächstes Jahr wirklich mal wieder in die Berge muss, so sehr ich das Meer auch liebe. Das große Problem bei uns ist nur,. dass 1 Woche Jahresurlaub so verdammt knapp ist. Aber es war schon wieder schön, mit Dir zu wandern.
    Liebe Grüße Marlies

    Gefällt 1 Person

    • Erika Laufer schreibt:

      Liebe Marlies, eine Woche ist wirklich sehr wenig. Die Liebe zum Meer – ja, ich weiss. Berge und Meer, beide haben so einen riesigen Erholungswert. Wärst du um die Ecke, würde ich Haus, Hof und Hund hüten und schick dich in die Berge. Dann wär dein Kühlschrank leer und du hättest deine Sehnsucht gestillt. Bis dahin freue ich mich auf deine Begleitung durch die Bergwelt. Liebe Grüsse

      Gefällt mir

  7. meinesichtderwelt schreibt:

    Das Kirchenfenster und vor allem der Ausblick an klaren Tagen: wahrhaft eine besondere Wanderung – ganz liebe Grüße von Doris

    Gefällt 1 Person

  8. anettburri schreibt:

    Danke für deinen schönen Beitrag und die wunderschönen Bilder. Immer wieder schön mit dir auf Wanderschaft zu gehen. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Liebe Grüsse Anett

    Gefällt 1 Person

  9. dieStreunerin.com schreibt:

    Eine schöne Wanderung bei herrlichstem Sonnenschein und schönen Begegnungen.
    Wünsche dir auch eine schöne Woche.
    LG Conny

    Gefällt mir

  10. kowkla123 schreibt:

    ich liebe die Berge, eine gute Woche wünsche ich

    Gefällt 1 Person

  11. kowkla123 schreibt:

    schönen Mittwoch wünsche ich

    Gefällt mir

  12. Diese Reise merk ich mir! Herzliche Grüsse, Nora

    Gefällt 1 Person

  13. kowkla123 schreibt:

    Bin schon wieder da, schönen Sonntag wünsche ich

    Gefällt mir

  14. allesistgut schreibt:

    Hach, ist das schön. Deine schönen Berichte und Fotos lassen mich gleich wieder zurückdenken an die schönen Tage, die wir beim Wandern in der Schweiz verbracht haben. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s