Reifezeit

Manche Entscheidungen brauchen Zeit. Zeit, die man dem Leben manchmal geben darf, damit sich der Nebel lichten kann und um klar in die Zukunft zu blicken.

Lauferei

Lauferei

 

„Schaug ma mal…“ sagte ich an unserem letzen Tag des Yoga-Wochenendes vergangene Pfingsten im Münstertal.

Während des letzten Aufenthaltes in Valchava musste eine Entscheidung getroffen werden, um zu planen und zu organisieren: „Yoga – Wandern – Geschichten“ findet zum 2. Mal an Pfingsten 2017 statt.

Lauferei

Lauferei

 

Manche Entscheidungen werden innert Sekunden getroffen, klar und voller Gewissheit: an Pfingsten 2016 bin ich in Valchava und werde wandern gehen.

 

Lauferei

Lauferei

 

Auf meinen liebsten Wegen laufen und sicherlich Neue entdecken, sowie die Lerchen und Arven besuchen, die mich dann in der überschwänglichen Energie des Frühlings empfangen werden.

Und wer möchte, kommt einfach mit mir mit. Ob alleine, mit Freunden, mit dem Partner, der Partnerin. Individuell und frei.  Alles können, nichts müssen. Abends gemeinsam Essen und den Tag Revue passieren lassen.

Gesagt, getan…jetzt steht im Veranstaltungskalender im Hotel Central in Valchava „Wandern und die Seele baumeln lassen“….
12. – 16. Mai 2016,
wobei jedem frei gestellt ist, seine Aufenthaltsdauer frei zu wählen.
Reservierung vor Ort im Hotel Central in Valchava, Val Müstair mit einem Vermerk „Erika“

Nähere Info`s werden folgen…

Lauferei

Lauferei

Entscheidungen, ob spontan oder nach reiflicher Überlegung haben Konsequenzen.

Meine neuen Wanderschuhe müssen sich bis dahin mit meinen Füssen angefreundet haben. Derzeit ruhen sie und die Skischuhe warten…

…alles zu seiner Zeit und im richtigen Moment…

liebe Grüsse

Erika

 

Über Erika

Mein Nachname ist Programm in meinem Leben. Immer in Bewegung, selten still, oft schweigend, mit offenen Augen das Leben und die Welt beobachten. Mit den Gedanken einen Schritt voraus und den Gefühlen einen Schritt hinterher. Immer öfter bewusst im Moment, häufig auf Reisen irgendwo zwischen Himmel und Erde, mit festen Boden unter den Füssen. Liebe die Berge und das Meer, brauche Bäume zum auftanken und das Meer zum loslassen. Was ich dabei erlebe, entdecke und beobachte - darüber schreibe ich.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Pfingsten, Unterwegs, Yoga Pfingsten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Reifezeit

  1. Sylvia Kling schreibt:

    Schon die Fotos sind die Lauferei ja wert – wunderschön! Es erinnert mich daran, auch wieder mehr zu laufen. Nur die Umgebung ist beiweitem nicht so schön, aber das wird sich bald ändern. 🙂
    Liebe Grüße
    Sylvia

    Gefällt mir

  2. kalloKAii schreibt:

    Das klingt toll, Erika! Und würden mich meine Verpflichtungen als Mutter nicht so sehr im Griff haben, wäre ich sofort dabei! Bis ich etwas mehr Freiheiten genießen darf, begnüge ich mich mit Yoga im Wohnzimmer und joggen am Main, um den Kopf frei zu bekommen. Aber so eine tolle Wanderstrecke behalte ich mir im Hinterkopf! LG

    Gefällt mir

    • Erika schreibt:

      Danke dir. Wir haben Pfingsten gewählt, damit Mütter ein langes Wochenende raus aus der Pflicht können. Väter und Grosseltern organisiert werden, das hat letztes Mal gut geklappt. Und wer weiss, bis 2017 ist noch viiiel Zeit. Liebe Grüsse Erika

      Gefällt mir

  3. marliesgierls schreibt:

    Da kann ja schon die Vorfreude aufkommen, obwohl das mit den Skischuhen natürlich auch toll ist. Du hast mich wieder sehnsüchtig gemacht, mein Sohn zieht es dieses Wochenende auch wieder in die Berge, und ich sitze hier auf dem platten Land, was ich ja auch sehr gerne habe, aber….. ich träume schon von den Bergen! Dreh mal eine Runde für mich mit.
    Liebe Grüße Marlies

    Gefällt mir

  4. Helga schreibt:

    Oh oh, da werden ja Sehnsüchte geweckt…
    Aber Pfingsten will die Familie ans Meer und da komm` ich wohl mit-!

    Liebe Grüße
    von
    Helga

    Gefällt mir

  5. wholelottarosie schreibt:

    Genau so ist es. Manche Entscheidungen kann man nicht erzwingen – sie brauchen ihre Zeit.
    So lange alles diffus ist, schemenhaft erscheint und im Nebel liegt, sollte man meiner Meinung nach eine Entscheidung für oder gegen eine Sache zurückstellen.Aber dann wacht man eines Morgens auf und weiß plötzlich ganz genau, was zu tun ist. Mir ist es schon oft so ergangen.
    LG von Rosie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s