So still?

Seltsam still ist es! Der kühle Wind bläst mir ins Gesicht und der Himmel über mir tanzt himmelblau und dunkelgrau.

Die Natur zeigt mir all die Farben und Gerüche des Herbstes, doch die Töne einer besonderen Zeit in der Tierwelt fehlen. Bin ich zu früh oder zu spät? Mein Irrtum in der Zeit?

Nach 2 Monaten habe ich das erste Mal wieder Wanderschuhe an. In der Gewissheit, dass ich keine Wanderung verpassen werde, dass die Berge mir nicht davonlaufen, durfte ich mich in den letzten Wochen in Langsamkeit beim gehen üben. Meine 13jährige Mops-Dame bevorzugt keine holprigen und steinigen Wanderwege und locke ich sie dann doch mal auf einen, boykottiert sie bockbeinig und ich füge mich. Wir waren sehr oft am See und schauten der Welt zu, wie sich ihr Spiegelbild im Wasser verändert.

Ihre Landung im Wasser war ein Versehen. Wird nicht wieder vorkommen!

Dieser Weg hinauf und hinter ins Tal, hinein in einen ganz besonderen Wald, hinein in einen Bergkessel um dem Konzert der Hirsche zu lauschen, während meine Mops-Oma im Auto friedlich schläft, war mir sehr wichtig. Für mich!

Kein Mensch weit und breit. Kein Laut. Meine liebsten Arven, deren Macht und Robustheit auch Teil von mir sind,

die friedliche, in sich ruhende Kraft dieses Ortes erfasst auch mich. Ich nehme die Veränderung der steinernen Riesen wahr. Der letzte Winter und die Schneeschmelze haben ihr Aussehen neu gestaltet.

Ich beobachte und lausche….ich darf ihn sehen, noch bevor ich seinen Ruf hören werde.

Er ist alleine mit seinem Damen unterwegs. Kein weiterer Konkurrent. Aussergewöhnlich….

Mein Fotoapparat hat sein Bestes gegeben

und oberhalb von den Hirschen klettert eine kleine Herde Gemsen, so nah bei den Hirschen, wie ich es zuvor auch noch nie erleben durfte.

Hier hat jeder ausreichend Platz, darf Sein, ein friedliches Miteinander und der eine schaut auch mal zum anderen, und sie schauen auch zu mir. Ich darf mit ihnen sein und geniesse es!

Als Teil der Natur bin ich am liebsten mit der Natur. Und wir überraschen einander, weil wir uns verändern und mit dem Leben mit fliessen, ohne dabei unsere Authentizität zu verlieren. Nichts ist so, wie es zuvor einmal war und kann wunderschön sein.

Ganz bei mir und voller Energie laufe ich aus dem Tal hinaus mit einem Zweig Wacholder und den bunten Ästen der Heidelbeeren.

Nach einem ausgiebigen Schläfchen kann sie leider immer noch nichts anfangen mit diesen Naturwegen. Daran wird sich nichts ändern vermute ich.

Über Erika

Mein Nachname ist Programm in meinem Leben. Immer in Bewegung, selten still, oft schweigend, mit offenen Augen das Leben und die Welt beobachten. Mit den Gedanken einen Schritt voraus und den Gefühlen einen Schritt hinterher. Immer öfter bewusst im Moment, häufig auf Reisen irgendwo zwischen Himmel und Erde, mit festen Boden unter den Füssen. Liebe die Berge und das Meer, brauche Bäume zum auftanken und das Meer zum loslassen. Was ich dabei erlebe, entdecke und beobachte - darüber schreibe ich.
Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu So still?

  1. Arno von Rosen schreibt:

    Ich gratuliere dir herzlich zur Möpsin und bedanke mich sehr für den zauberhaften Weg mit und durch die Natur liebe Erika!

    Gefällt 3 Personen

  2. finbarsgift schreibt:

    Inmitten feiner Natur, schön … da hat sich sicher Mutter Allnatur mit dir gefreut 🙂
    HG vom Lu

    Gefällt 3 Personen

  3. Erika schreibt:

    Was für wunderbare Momente und Wesen du festgehalten hast, Erika. Der Herbst, wenn auch schon recht kühl, hat einfach auch etwas Besonderes. Schön, dass die alte Dame noch so viel mitmacht. Schicke dir ganz liebe Grüsse, Erika

    Gefällt 1 Person

  4. eyeandview schreibt:

    Wunderschöne Natur!

    Gefällt 1 Person

  5. Helga schreibt:

    Liebe Erika,ich freue mich sehr, das ich deinen Blog entdeckt habe. Wundervolle Naturwanderwege, – als Teil der Natur bin auch ich am liebsten mit der Natur. 🙂
    Mein Pflegewauzi Lilli, will im hohen Alter auch nicht mehr so weit kraxeln.
    Dein vorheriger Beitrag „Fundament“ spricht mir auch aus der Seele, danke!.
    Alles Liebe,
    Gruß Helga

    Gefällt 1 Person

    • Erika schreibt:

      Liebe Helga es freut mich sehr, haben sich unsere Wanderwege gekreuzt und kommst du mit mir mit. Unsere Senioren-Vierbeiner schenken uns Zeit in aller Ruhe die Natur zu bestaunen😉 liebe Grüsse Erika

      Gefällt mir

  6. wholelottarosie schreibt:

    Wie schön! Ich liebe es, dich bei deinen Wanderungen zu begleiten, liebe Erika. Deine herrlich entspannten und stimmungsvollen Fotos tragen das ihrige dazu bei…
    liebe Grüße von Rosie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.